Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer website,   


ich begrüße Sie herzlich auf unserer website und freue mich über Ihr Interesse an der Gesamtschule Weilerswist. Nach stürmischen Anfangsjahren sind wir eine feste Größe im vielfältigen Bildungsangebot des Kreises Euskirchen. 
Unsere Schule ist eine fünfzügige integrierte Gesamtschule mit 1200 Schülerinnen und Schülern und über 90 Lehrerinnen und Lehrern. Unser Einzugsgebiet umfasst neben dem Kreis Euskirchen auch Teile des Rhein-Erft-Kreises und des Rhein-Sieg-Kreises. Wir sind eine Schule der Vielfalt – und empfinden dies als Gewinn.

Wir nutzen diese Vielfalt und leben und fördern das tolerante Miteinander von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Mitarbeitenden. Zu unserem pädagogischen Gesamtkonzept gehört besonders die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes. Wir verstehen uns ganz bewusst als Schule für alle Kinder, was wir in unserem Logo (Gesamtschule Weilerswist – Ein Weg für alle!) deutlich zum Ausdruck bringen. 
Als Teamschule arbeiten wir in den Jahrgangsteams eng zusammen Jede Klasse hat zwei Tutorinnen bzw. Tutoren (Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer), die sich in der Regel sechs Jahre lang um ihre Klasse kümmern. 


Gesamtschulen sind Ganztagsschulen mit „Zeit für mehr“: Wir unterrichten an den drei Langtagen (Montag, Mittwoch, Donnerstag) bis 16h; am Dienstag und Freitag endet der Unterricht jeweils um 13.30h. Ein breites Angebot an Mittagsstationen bringt Abwechslung in die einstündigen Mittagspausen. Viele dieser Angebote werden von unserem Schülerclub von Schülern für Schüler organisiert, aber auch Eltern engagieren sich.

Ich freue mich, wenn Ihnen unsere website einen ersten Eindruck von unserer Arbeit vermitteln kann und Sie neugierig auf die Arbeit unserer Schule gemacht hat. 
 


 

Ihre Susanne Daams-Steinert, LGeD’

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top